Frage 67 Wann benötigt ein Unternehmen nach Art 37 DSGVO einen DSBeauft.

Online-HilfeKategorie: 3. Daten­schutzFrage 67 Wann benötigt ein Unternehmen nach Art 37 DSGVO einen DSBeauft.
AvatarMarkus Osterhaus asked 3 Monaten ago

Richtige Antworten:

  • Nach der DSGVO ab dem 25.05.2018 grund­sät­zlich nicht mehr.
  • Wenn die Kern­tätigkeit des Unternehmens die Ver­ar­beitung beson­ders sen­si­bler Dat­en ist.

falsche Antworten:

  1. Immer wenn per­so­n­en­be­zo­gene Dat­en ver­ar­beit­et wer­den.
  2. Wenn mehr als 9 Per­so­n­en ständig mit der automa­tisierten Ver­ar­beitung von Dat­en zu tun haben

ABER:
Weit­er­hin ist nach dem neu gefassten BDSG in Deutsch­land ein Daten­schutzbeauf­tragter jedoch erforder­lich, wenn in der Regel min­destens zehn Per­so­n­en ständig mit der automa­tisierten Ver­ar­beitung per­so­n­en­be­zo­gen­er Dat­en beschäftigt sind (§ 38 BDSG).
Für mich stellen mehr als 9 min­destens 10 dar. Um es mit ein­fach­er Mathe zu erk­lären: mehr als 9 kann nur 10 sein, es gibt keine hal­ben Mitar­beit­er, daher halte ich diese Frage nicht richtig beant­wortet und bitte darum dass der Sup­port sich das mal genauer anschaut. !!!
ODER: Es geht hier rein um das Wort “per­so­n­en­be­zo­gen­er” was in der Antwort­möglichkeit fehlt? Danke

Anzeige